Mrz 31, 2013

Gepostet von in Marketing & Werbung | Keine Kommentare

Android Apps im Vormarsch, Apple Apps hinken hinterher!

Android Apps im Vormarsch, Apple Apps hinken hinterher!

Die Studienergebnisse von meiner Netzwerk-Beratungs- und Entwicklungsfirma DSP-Partners zeigen, dass sich Unternehmen bei der Entwicklung von Apps zu sehr auf Apple konzentrieren und Android basierte Endgeräte vernachlässigen.

Mehr iOS basierte Apps als Android, obwohl es mehr Android-User gibt.

Mehr iOS basierte Apps als Android, obwohl es mehr Android-User gibt.

Anwendungssoftware für Smartphones und Tablets, sogenannte Apps sind in den letzten Jahren für viele Unternehmen zu einem wesentlichen Element im Produkt-Portfolio geworden. Auch als innovatives Instrument im Marketing-Mix kann so ein App viele Funktionen erfüllen, die bei Endkunden, Mitarbeitern sowie Geschäftskunden gut ankommen.

Neben Computerspiele für Endkunden sind Apps auch bei Geschäftskunden sehr beliebt. Kein Wunder. Eine App basierte Produktkonfiguration mit entsprechenden Preisabbildungen und Bestellmöglichkeiten kann ein starkes Verkaufstool sein. Denn ein App ist wesentlich schneller in der Bedienung als eine API-gesteuerte Konfiguration.

Die einzige App-Studie, die für ein Benchmarking geeignet ist.

Die einzige App-Studie, die für ein Benchmarking geeignet ist.

Systemsteuerungen über Apps sind nicht nur beim Endkunden für das Ein- und Ausschalten der Saunaheizung über ein Smartphone. Auch in der Industrie werden sie immer beliebter. So kann z.B. ein Chef den Stand der Fortbildung seiner Mitarbeiter über ein App just-in-time abfragen. Hotelbuchungen über Smartphones oder Tablets – sowohl für Geschäftskunden als auch Endkunden relevant – sind rasant steigend laut einer Studie von BookitNow! und werden vor allem dazu benutzt, ein Tag davor oder am selben Tag noch schnell ein Hotelzimmer zu buchen.

Mein Netzwerkpartner DSP-Partners mit Stefan Behrendt an der Spitze hat im Januar 2013 über 1.300 Apps für iOS, Android, WinPh, Blackberry von 66 bekannten, ausgewählten Unternehmen wie der Deutschen Telekom, der Deutschen Bahn, von Pro7 etc. in Deutschland untersucht und dabei überraschende Ergebnisse erarbeitet:
- Unternehmen setzten auf Apple-Apps, Nutzer aber bevorzugen Android-Smartphones
- Telekommunikationsanbieter gehören, neben Verlagen, zu den aktivsten App-Anbietern
- Android-Apps sind nur zu 7% kostenpflichtig, bei iOS-Apps sind dagegen 18% kostenpflichtig
- fast 20% aller Apps werden von Kunden nicht bewertet, nur 4% aller Apps erreichen 5 Sterne
- Apps von Google und amazon werden im Durchschnitt besser bewertet als Apps von Apple
- fast 30% der iOS-Apps, die bis Mitte 2012 gelaunched wurden, erhielten kein einziges Update
- Wetter.com als einzige Android-App eines deutschen Anbieters mit mehr als 5 Mio. Downloads

Und noch ein Ergebnis: Werbung und Branding wirken. Denn die Entwickler setzen stark auf iOS, 58% der untersuchten Apps wurden von den Unternehmen für dieses mobile Betriebssystem entwickelt vs.31% der Apps für Android. Gemäß Bitkom nutzen jedoch 56% der Smartphone-Besitzer ein Android-Telefon. Wird also Zeit, dass App-Entwickler und ihre Auftraggeber umdenken.

Hier geht’s zur Bestellung der Studie.

Einen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.